Ich habe Reiki über meinen Freundeskreis Gérard kennengelernt, der wiederum mir Konni, meine Reiki-Meisterin, vorgestellt hat.

 

Ich war sehr skeptisch solchen Dingen gegenüber und habe mich lange eher solcher Auseinandersetzung entzogen. Bis ich dann eine erste Anwendung mal zugesprochen habe und sie als sehr wohltuend und entspannend erfahren durfte. Da war das Eis gebrochen.

Ein weiteres Schlüsselerlebnis war die Reiki-Therapie, die ich in einer schweren Krise von Gérard und Konni bekommen habe – 21 Anwendungen hintereinander. Ich bin überzeugt, ohne dieses Geschenk, hätte ich die Krise wahrlich nicht so gut überwinden können.

 

Es brauchte nochmals ein halbes Jahr, bis ich dann Konni auf einer gemeinsamen Reise nach Köln auf dem Turm des Kölner Doms gebeten habe, mich bitte in den 1. Grad einzuweihen, was sie wahrlich sehr überraschte aber mit Freude zustimmte. So wurde ich im Januar 2011 in den 1. Grad und bald darauf schon in den 2. Grad eingeweiht. 2013 durfte ich dann die Einweihung zum Meister bekommen. Reiki nutze ich in erster Linie für mich selbst und durfte wirklich schon viele wunderschöne Erfahrungen und auch Begegnungen machen. Aber ich freue mich natürlich sehr darüber, wenn ich auch anderen dieses Geschenk weitergeben darf oder mich mit Eingeweihten austauschen darf.